home branche Deutschland im Fertighaus-Fieber
Branche
29.06.2018 - Im Süden und Südwesten Deutschlands besitzt das Bauen mit Holz lange Tradition. Die Fertighausquote steigt und war im Vorjahr mit einem Anteil von 19,7 % so hoch wie nie zu vor. Johannes Schwörer, Präsident Bundesbverband Deutscher Fertigbau e.V., im Interview.
Serie: Auf die Plätze, Fertig, Haus!
2017 war knapp jedes dritte neu gebautes Haus in Österreich ein Fertighaus. Laut Interconnection Consulting lag die sogenannte Fertighausquote bei 31,6%. Schlüsselfertige Häuser sind dabei immer gefragter - 2017 war deren Anteil erstmals höher als der Anteil von ausbaufertigen Häusern. Die Marktentwicklungen in Österreich und Deutschland weisen einige Parallelen aber auch interessante Unterschiede in der Fertighausindustrie auf. Christian Murhammer, Geschäftsführer Österreichischer Fertighausverband, und Johannes Schwörer, Präsident Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V., stehen dazu Rede und Antwort.



Was versteht man in Österreich und Deutschland unter einem „Fertighaus“? Gibt es dazu eine Definition?

Johannes Schwörer: Bei uns ist ein Fertighaus ein individuelles Zuhause, das mit industrieller Präzision und Routine vorgefertigt und dann schnell vor Ort beim Bauherrn montiert wird.

Die Marktdimensionen sind sehr unterschiedlich. Wie viele Unternehmen (und Mitarbeiter) sind in der Fertighaus-Branche aktiv?

Schwörer: Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) umfasst die 47 führenden Fertighaushersteller mit insgesamt rund 11.100 Mitarbeitern. Etwa 90 % des hiesigen, industriellen Fertighausmarktes werden durch diese BDF-Unternehmen abgedeckt.

In welchen Regionen werden die meisten Fertighäuser errichtet?

Schwörer: Der Süden und Südwesten der Bundesrepublik weisen den höchsten Marktanteil an Fertighäusern auf. Das Bauen mit Holz besitzt dort eine lange Tradition.

Wie sieht es mit dem Verhältnis Fertighaus/konventioneller Hausbau vor Ort aus? Wohin geht der Trend?

Schwörer: Die Quote steigt. Mit einem deutschlandweiten Marktanteil von 19,7 % bei neu genehmigten Ein- und Zweifamilienhäusern schnitt das Fertighaus im vergangenen Jahr besser ab als je zuvor. Im Jahr 2000 betrug der Marktanteil noch 13,5 %.

Welches Potenzial haben die Märkte in Zukunft noch zu bieten?

Schwörer: Im Süden und Südwesten Deutschlands erreichen wir bereits einen Marktanteil oberhalb von 30 %. Ich sehe keinen Grund, warum das nicht bundesweit so sein kann. Zusätzliches Wachstumspotenzial liegt im Geschosswohnungsbau in den städtischen Ballungsräumen.

Immer mehr Häuser werden zu „Smarthomes“. Wie lassen sich intelligente Funktionen in ein Fertighaus integrieren?

Schwörer: Es ist vergleichsweise leicht, auch haustechnische Komponenten von Anfang einzuplanen und umzusetzen. Gerade das smarte Energiemanagement spielt in Deutschland bereits eine wichtige Rolle. Mehr als 80 % der Fertighäuser von BDF-Unternehmen werden als besonders energieeffiziente KfW-Häuser errichtet. (wzd)

1 BDF
Johannes Schwörer, Präsident Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. Foto: BDF

Kommentare  

#1 Ferdinand Schneider 2018-08-06 09:21
Schön, mehr zu lesen über das Fertighaus. Warum steigt jetzt das Marktanteil? Mein Onkel hat auch ein Fertighaus bauen lassen, weil das schneller war.
https://www.holzbau-wolfinger.at/index.php/holzhausanbieter_fertighaus_holzhaus_fertighaeuser_fertighaus_holz_hausbau_bungalow_fertighaus_bauen_oberoesterreich.html

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

Abstimmung

Was denken Sie, ist der Baustoff der Zukunft?

Messekalender

Vergessen Sie keine Fachmesse mehr. Wir bieten Ihnen die wichtigsten Termine der Holzbauszene in einem übersichtlichen Kalender. Buchen Sie jetzt Ihren Werbeplatz für 2020! mehr Info
messekalender

Zitat der Woche

„In der Steiermark wird der Holzbau von der Politik eingefordert und unterstützt.“
Simon Speigner, sps Architekten zu den Holzbauten auf dem ehemaligen Gelände der Hummelkaserne in Graz.

Veranstaltungen & Termine

IBO Werkstattgespräch
27.09.2018, Wien
www.ibo.at

Bau + Energie
27.-30.09.2018, Bern
www.bau-energie.ch

Europäisches Holzwerkstoff-Symposium
10.-12.10.2018, Hamburg
www.european-wood-based-panel-symposium.org
Holzmagazin 07 18eb_schriftzug
Die Themen im Heft 07-2018
  • Welche Wirkung ein Musikpavillon im Tiroler Kirchdorf erzielt. 
  • Der Holzbau in Niederösterreich in Zahlen 
  • Was Abgerglaube mit Klettertürmen zu tun haben kann.
Starmühler Agentur & Verlag
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.