3 FRAGEN an: Architekt Gerhard Kopeinig (Velden/Linz/Wien). Warum er glaubt, dass im Wohnbau neue Räume aufgemacht werden.

Serie: 3 Fragen an...

Jede Woche 3 kurze Fragen, 3 kurze Antworten. So schätzen Branchengrößen des Holzbaus die aktuelle Situation und zukünftigen Entwicklungen ein. 


Gerhard Kopeinig sieht große Veränderungen im Wohnbau. Foto: Arch+More

Wir stellten dem Kärntner Architekten Gerhard Kopeinig (Büro Arch+More), der ein sehr engagierter Verfechter ökologischen Bauens ist, die folgenden drei Fragen:

1. Wie verändert die Pandemie das Baugeschehen – müssen wir in Zukunft kleiner, billiger, anders bauen?

Wenn damit der Wohnbau angesprochen ist, hat es sich gezeigt, wie wesentlich Freiräume, Vorzonen und allgemein nutzbare Räume geworden sind.

Werde holzmagazin-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos. Mehr News, Kolumnen und Lösungen. Dann sind Sie bei uns genau richtig! Jetzt abonnieren und die Vorteile genießen!

Alle Infos zum Abo
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.